Hoffassade

Von der ursprünglichen Fassade des Hofes waren kaum noch bauzeitliche Architekturelemente überliefert. Die mehrfachen Umbauten des Theaters hinterließen ihre Spuren an der Fassade.
Eine bis dahin unbekannte Farbfassung wurde freigelegt und bildete die Grundlage der denkmalgerechten Rekonstruktion.
Die Farbfassungen sowie die freigelegten Ornamente wurden sensibel rekonstruiert. Die Fassaden erhielten Ihre historisch nachweisbare Farbfassung wieder. Seitenflügel und Theaterfassade haben jeweils eigenständige Fassadenstrukturen. Zwischen den großflächigen Fensteranlagen des Theaters wurden pompejanisch rot gefärbte Wandfelder angesetzt. Die durch das mächtige Gesims und die Pfeilervorlagen strukturierte Fassade erhielt eine Farbfassung in weiß und lichtgrau. Der Seitenflügel hingegen ist kleinteilig strukturiert und weist gemalte Schmuckelemente auf. Der Anteil der pompejanisch roten Fassadenflächen ist wesentlich größer. Es entstehen so zwei in ihren Charakter unterschiedliche Fassaden, die den Hof lebhaft gestalten.

  • Fertigstellung im August 2006